Schokoladenfladen

Mehr Schokolade passt in kein Plätzchen...

Werbung
Unglaublich soft und phantastisch schokoladig - so einmalig schmecken meine Schokoladenfladen. Ein echtes Highlight, das Lust macht auf mehr... Schokolade! :-)
Unglaublich soft und phantastisch schokoladig - so einmalig schmecken meine Schokoladenfladen. Ein echtes Highlight, das Lust macht auf mehr... Schokolade! :-)

Der Name reimt sich nicht nur zufällig, sondern sagt eigentlich alles…

Diese flachen Schokoplätzchen stecken nämlich voll leckerem Kakao und kommen deshalb auch außerhalb der Winterzeit bei jeder schokosüchtigen Naschkatze richtig gut an.

Meine Schokofladen eignen sich perfekt als Mitbringsel für liebe Freunde oder als nette Geschenkidee für alle Schokofans! Und natürlich erst recht zum selbst genießen…

Schwierigkeit: Dauer: 20 Minuten + ca. 6 bis 8 Minuten Backzeit
Nährwertinfos: ca. 272 kJ (65 kcal) || Kohlenhydrate: 54,33 % | Eiweiss: 9,08 % | Fett: 36,59 % (alle Angaben pro Stück)

Zutatenliste für 2 Bleche (ca. 45 Stück)

  • 100 g Zartbitterschokolade (1 Tafel)
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 50 g Mehl
  • 70 g Speisestärke
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Pkg Backpulver
  • 2 gehäufte Teelöffel Kakaopulver
  • ca. 45 Oblaten (50 mm Durchmesser)

Benötigte Küchenutensilien

  • kleine Schale
  • Teelöffel
  • Rührschüssel
  • Mixer oder Küchenmaschine
  • Backblech (mit Backpapier ausgelegt)

Und so wird’s gemacht

Den Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen.

Die Zartbitterschokolade in der Mikrowelle auf 250 Watt für 10 Minuten langsam schmelzen lassen. Dabei gelegentlich umrühren und darauf achten, dass die Schokolade nicht zu heiß wird.

Die Butter ebenfalls in der Mikrowelle leicht anschmelzen lassen (alternativ in einem kleinen Topf auf dem Herd), bis diese maximal handwarm ist.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier in eine Schüssel geben und mit dem Mixer auf höchster Stufe für zwei Minuten schaumig aufschlagen.

Nun alle übrigen Zutaten hinzufügen und für weitere zwei Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.

Abschließend die geschmolzene Schokolade unter Rühren langsam in die Masse fließen lassen und mit dem Mixer bei mittlerer Geschwindigkeit gleichmäßig verteilen.

Mit einem Teelöffel den Teig portionsweise auf Oblaten geben. Die Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen ca. 6 bis 8 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen können die Plätzchen mit Staubzucker oder Kuvertüre dekoriert werden.

In einer verschlossenen Dose gelagert halten sich die Schokofladen mehrere Wochen (so sie denn nicht vorher wie von Geisterhand immer weniger werden…).

Tipps für die Zubereitung

Da der Plätzchenteig auseinander läuft, solltest Du auf ausreichend Abstand zwischen den Oblaten achten. Ich habe auf ein Backblech 25 Stück bekommen; also jeweils fünf Oblaten in einer von fünf Reihen. Aber zugegeben, das war ziemlich knapp und ein paar Plätzchen sind miteinander „verschmolzen“.

Um einen besonders intensiven Schokogeschmack zu erzielen, füge einfach einen Teelöffel Kakaopulver mehr hinzu und verdopple die Menge an Vanillezucker.

Apropos Vanillezucker. Wer es betont vanillig mag, darf (soll und muss) natürlich das Mark einer echten Vanilleschote verwenden. Übrigens, auch die „Hülle“ der Vanilleschote kann fein gemahlen mit in den Teig gegeben werden.

Wie fast alle Schokoladengebäcke entfalten die Plätzchen erst nach ein bis zwei Tagen ihr volles Aroma. Ein wenig Geduld lohnt sich also. 🙂 Aber natürlich schmecken sie auch frisch aus dem Backofen schon unvergleichlich lecker.

Wissen für Besseresser

Keine heiße Sache – Schokolade richtig schmelzen

Die einen schwören darauf, Schokolade ausschließlich langsam im Wasserbad auf dem Herd zu schmelzen, andere bevorzugen die schnellere Methode in der Mikrowelle. Für welche Variante Du Dich auch entscheidest, eines ist entscheidend: Die richtige Temperatur!

Schokolade schmilzt am besten bei Temperaturen knapp unter 50 °C. So behält sie auch nach dem Wiedererhärten ihren schönen seidigen Glanz und den ursprünglichen Geschmack.

Gibst Du die Schokolade in einen doppelwandigen Topf oder legst einen Gefrierbeutel damit in heißes Wasser, darf dieses nicht kochen. Die Mikrowelle sollte auf eine maximale Leistung von 250 Watt heruntergeregelt werden. Regelmäßiges Umrühren ist bei beiden Zubereitungsarten Pflicht.

Wird Schokolade zu hoch erhitzt (weil Du beispielsweise die Leistung der Mikrowelle auf „volle Pulle“ gestellt hast), dann härtet sie aus und nimmt eine grießartige Konsistenz an. Das kann man leider nicht mehr rückgängig machen.

Solltest Du also noch nicht so erfahren im Backen sein oder einfach auf Nummer sicher gehen wollen, dann empfehle ich Dir, lieber die doppelte Menge Schokolade einzukaufen. Geht etwas schief, ist das nur halb so tragisch und Du kannst das Rezept auf jeden Fall fertigstellen.