Tomatenpaprika-Salat-Quickie

Tomatenpaprika - der neue Star auf Deinem Teller...

Werbung
Tomatenpaprika-Salat - gesunder Quickie für Kalorienbewusste ! (Und schmecken tut er natürlich auch...)
Tomatenpaprika-Salat - gesunder Quickie für Kalorienbewusste ! (Und schmecken tut er natürlich auch...)

Du hast noch nie von Tomatenpaprika gehört ?

Okay, dann leiste ich mal etwas Aufklärungsarbeit. Stell‘ Dir vor, Du pflanzt eine gutaussehende Tomate neben eine scharfe Paprika und lässt dann der Natur freien Lauf. 😉 Nein, das stimmt so natürlich nicht !

Tomatenpaprikas stammen ursprünglich aus Ungarn und führen seit vielen Jahren (zu Unrecht) ein Schattendasein im Konservenregal der Supermärkte. Du findest sie bei den Sauerkonserven, da sie meist mit Branntweinessig eingelegt werden.

Tomatenpaprika überzeugen durch ihr leicht süßliches Aroma, liefern jede Menge Vitamin C und sind dazu noch ein absolut kalorienarmes Gemüse. Als Konserve kommt noch eine leicht pikante Geschmacksnote dazu. Die beste Grundlage für einen schnellen Salat.

Lass es Dir schmecken !

Schwierigkeit: Dauer: < 10 Minuten
Nährwertinfos: ca. 614 kJ (148 kcal) || Kohlenhydrate: 62,34 % | Eiweiss: 13,07 % | Fett: 24,59 % (alle Angaben pro Portion)

Zutatenliste für 2 Personen

  • 4 Esslöffel Rapsöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, scharfer Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleiner Bund Schnittlauch
  • 1 Glas Tomatenpaprika (ca. 320 g)

Benötigte Küchenutensilien

  • Schneidbrett
  • Scharfes Messer
  • Sieb
  • Schüssel
  • Esslöffel
  • Löffel oder Salatbesteck

Und so wird’s gemacht

Die Tomatenpaprika in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Schnittlauch hacken.

Tomatenpaprika und Zwiebel in die Schüssel geben, das Rapsöl löffelweise gleichmäßig über dem Gemüse verteilen und nach Geschmack würzen.

Den Salat vorsichtig durchmischen und vor dem Servieren noch eine Viertelstunde ziehen lassen.

Tipps für die Zubereitung

Der Salat schmeckt besonders frisch, wenn Du das Glas Tomatenpaprika vor der Zubereitung eine Stunde lang in den Kühlschrank stellst.

Zwiebeln schneiden ist ganz einfach. Und wenn man weiß wie es geht, klappt das sogar völlig ohne Tränen. In meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung verrate ich Dir meinen besonderen Trick.

Anstelle von Rapsöl eignen sich für Salate auch Sonnenblumenöl bzw. jedes andere neutrale Öl.

Wissen für Besseresser

Salate aus Sauerkonserven sind nicht nur unkompliziert gemacht und schmecken gut, sie eignen sich auch als kalorienarmer Snack. Besonders wenn Du freiwillig Hunger leidest (also auf Diät bist), liefern sie Dir viele Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Und gerade das kommt ja bei den meisten Ich-will-wieder-in-meinen-Bikini-passen – Torturen oft zu kurz.

Übrigens, wer glaubt, daß Dosengemüse kaum Nährstoffe besitzt, der irrt gewaltig. Das Gemüse wird meist frisch vom Feld kommend sofort verarbeitet und schonend erhitzt (pasteurisiert), um die Konserven lagerfähig zu machen. Dadurch bleibt ein großer Teil der Vitamine und Mineralstoffe erhalten.

Werbung