Warum darf man Tiefkühlkost nicht wieder einfrieren?

Tobi's Küchen-Quiz: Du fragst, Veggie Tobi antwortet...

Werbung
»Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren!« - wie ernst muss man diesen Hinweis nehmen, der sich auf vielen Tiefkühl-Lebensmitteln befindet?
»Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren!« - wie ernst muss man diesen Hinweis nehmen, der sich auf vielen Tiefkühl-Lebensmitteln befindet?

Heute beschäftigen wir uns mit der Behauptung, dass tiefgekühlte Lebensmittel nach dem Auftauen nicht wieder eingefroren werden dürfen. Trifft diese alte Küchenregel heute noch zu und wenn ja, warum?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet:

Selbstverständlich darfst Du aufgetaute Lebensmittel jederzeit wieder einfrieren, solange die Zeitspanne dazwischen nicht allzu lang ist. Aus gesundheitlicher Sicht bestehen hier keine Einwände!

Und jetzt zu den Details…

Einfrieren, Auftauen, Einfrieren…

Voraussetzung ist, dass die betroffenen Lebensmittel nicht länger als einen halben Tag aufgetaut bleiben und währenddessen weiterhin gekühlt werden (also beispielsweise im Kühlschrank). Das ist wichtig, denn ansonsten könnten sich Keime und Bakterien übermäßig vermehren.

Hast Du Tiefgekühltes bei Zimmertemperatur auftauen lassen, solltest Du vorsichtiger sein: Bakterien vermehren sich bei Temperaturen ab 20 °C ziemlich schnell. Grundsätzlich ist es daher besser, TK-Kost entweder gefroren zu verarbeiten oder im Kühlschrank auftauen zu lassen.

Wenn es mal besonders eilig ist, bietet sich die Mikrowelle zum Auftauen an. Aber bitte nicht mehr als 250 Watt, sonst wird aus dem Gefrorenene schnell Gegartes. 😉

(Wieder-)Einfrieren = Qualitätsverlust

Natürlich bedeutet jedes erneute Einfrieren aber auch, dass sich Eiskristalle bilden, welche die Zellen der Lebensmittel schädigen (besonders von stark wasserhaltigem Obst und Gemüse).

Das Ergebnis: Das wieder aufgetaute Gefriergut sieht optisch nicht mehr so ansprechend aus, wie ursprünglich gedacht. Und auch der Geschmack kann leiden.

Eine schlechte Idee wäre es, bereits (leicht) verdorbene Lebensmittel wieder einzufrieren. Die Vorstellung, dass Keime, Bakterien und Schimmelpilzgifte dabei zerstört werden, ist eine gefährliche Illusion.

Weder Einfrieren noch starkes Erhitzen macht Verdorbenes wieder genießbar!

Achtung, Gefrierbrand!

Zum Abschluss möchte ich Dir noch ein Phänomen näherbringen, das auch mit Tiefkühlkost zu tun hat: Gefrierbrand! Keine Sorge, den Feuerlöscher brauchst Du jetzt nicht… 😉

Bei Gefrierbrand handelt es sich nämlich um ausgetrocknete Stellen an Lebensmitteln, die aussehen, als wären sie teilweise gegart oder gar verbrannt. Wenn das passiert, entstehen weiß-grau-braune Flecken, das betroffene Gefriergut wird unansehnlich und verliert an Geschmack.

Die Ursache liegt meist schlicht in einer beschädigten oder unzureichenden Verpackung (z.B. Frischhalte- oder Alufolie). In diesen Fällen ist Gefrierbrand aus gesundheitlicher Sicht harmlos. Du kannst die betroffenen Stellen einfach herausschneiden und den Rest bedenkenlos verwenden.

Gefrierbrand entsteht aber auch bei Temperaturschwankungen, wenn Lebensmittel antauen und dann wieder einfrieren. Solche Unterbrechungen in der Kühlkette können Lebensmittel verderben lassen. Und das darfst Du dann natürlich nicht mehr essen.

Oberste Regel bei Tiefkühlkost: Immer schön cool bleiben! ❄️❄️❄️

Werbung