Feine Herzwaffeln

Herzliche Grüße aus der Backstube...

Werbung
Ja, die schmecken wirklich so gut, wie sie aussehen. Pur, mit Früchten, Sahne, Vanilleeis... mmmhh!
Ja, die schmecken wirklich so gut, wie sie aussehen. Pur, mit Früchten, Sahne, Vanilleeis... mmmhh!

Nachdem Du dieses Rezept ausprobiert hast, wirst Du Veggie Tobi entweder lieben oder hassen – vermutlich ein wenig von beidem:

Als allererstes möchte ich festhalten, dass dieses Rezept für selbstgemachte Waffeln unglaublich lecker ist. Die Waffeln werden schön luftig und ihr leichtes Vanillearoma wird Dich bestimmt begeistern.

Aber – und jetzt kommt der Haken – Du solltest nach dem Backen genug Zeit für das Putzen einplanen:

Zumindest bei mir artete die Herstellung der Waffeln im „strombefeuerten Waffeleisen“ zu einer echten Sauerei aus. Ob das am vom Hersteller nicht wirklich durchdachten Küchengerät lag oder an meiner handwerklichen Ungeschicktheit, … naja (das Waffeleisen war schuld, definitiv) 😉 .

Viel Spaß (und gute Nerven) beim Nachmachen!

Schwierigkeit: Dauer: 15 Minuten + ca. 30 Minuten Backzeit
Nährwertinfos: ca. 352 kJ (84 kcal) || Kohlenhydrate: 62,30 % | Eiweiss: 5,57 % | Fett: 32,13 % (pro Stück)

Zutatenliste für mehrere* Waffeln (ca. 50 Stück)

  • 4 Eier
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 1 Pkg Backpulver
  • Prise Salz
  • Butterschmalz

Benötigte Küchenutensilien

  • kleine Rührschüssel
  • große Rührschüssel
  • Mixer, Pürierstab oder Küchenmaschine
  • Löffel oder Saucenkelle
  • Messer mit breiter Klinge oder dünner Spatel
  • Waffeleisen (Herzmotiv)
  • Teller

Und so wird’s gemacht

Vorbereitung:

Die Backflächen des Waffeleisens mit wenig Butterschmalz oder einem hitzebeständigen, geschmacksneutralen Öl einpinseln und auf mittlere Temperatur vorheizen.

Teig zubereiten:

Die Eier trennen und das Eiklar in ein kleines Gefäß geben. Mit dem Mixer oder einem Pürierstab steif schlagen, dann beiseite stellen.

In einer Rührschüssel weiche Butter mit dem Eigelb auf hoher Stufe verrühren, bis eine schaumige Masse entsteht. Zucker und Vanillezucker hinzugeben und erneut eine Minute auf hoher Stufe mixen.

Mehl, Stärkemehl, Backpulver und eine Brise Salz hinzufügen. Den Teig solange auf mittlerer Stufe rühren bis eine homogene Masse entsteht.

Abschließend das geschlagene Eiweiß vorsichtig(!) mit dem Mixer oder einem Kochlöffel unterheben.

Backen der Waffeln:

Auf die Mitte des heißen Waffeleisens eine Portion Teig geben und das Eisen schließen. Nicht vorzeitig öffnen, sondern zwei bis drei Minuten warten. Erst dann den Bräunungsgrad überprüfen.

Mit einem Messer oder einem Spatel die fertig gebackenen Waffeln aus der Form heben und auf einem Teller abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen in passende Stücke brechen.

In einer geschlossenen Dose aufbewahrt, halten sich die Waffeln mehrere Tage lang frisch.

Tipps für die Zubereitung

Ich empfehle Dir, Deine ersten Backversuche mit wenig(!) Teig durchzuführen, da er über den Rand des Eisens laufen könnte (ein warnendes Beispiel siehst Du übrigens in meiner Bilderstrecke).

Auch wenn es bereits in der Anleitung steht: Sei nicht allzu neugierig und halte das Waffeleisen mehrere Minuten lang geschlossen, da ansonsten der Teig reißt und die Waffeln zwar lecker schmecken, jedoch alles andere als fotogen aussehen werden. Schwarzer Rauch sollte natürlich auch nicht aufsteigen – das richtige Timing ist eben alles! 🙂

Antihaft-beschichtete Waffeleisen brauchen zwischen den Backvorgängen nicht erneut eingefettet zu werden. Beachte im Zweifelsfall die Empfehlungen des Herstellers.

Die Gehäuse der meisten Waffeleisen werden während des Backens nicht nur warm, sondern heiß. Sogar sehr heiß. Bitte das Waffeleisen deshalb nur an den dafür vorgesehenen Griffen anfassen (oder mit einem Grillhandschuh bzw. Topflappen).

* Die Anzahl der Waffeln hängt nicht nur von der Größe Deines Waffeleisens ab, sondern auch, wie hoch Dein Teigverlust durch misslungene Backvorgänge ist. Bei mir waren es gefühlte fünfzig Prozent…

Wissen für Besseresser

So kriegst Du Dein Waffeleisen wieder sauber!

1. Stecker ziehen! Lass außerdem das Waffeleisen gut abkühlen, dann geht die Reinigung um einiges leichter von der Hand (ja, Spülbürsten und Mikrofasertücher können schmelzen…).

2. Stelle das Waffeleisen auf ein Handtuch oder ins Spülbecken und entferne als erstes mit einer trockenen, harten Bürste anhaftende Krümel aus den Vertiefungen der Formen.

3. Mit einem feuchten Mikrofasertuch kannst Du nun aus Ecken und Rillen eventuelles Fett holen und auch die letzten anhaftenden Reste loswerden.

Mein Tipp: Wickle das Tuch um die Spitze eines Eßstäbchens oder die Spitze eines stumpfen Messers – so kommst Du selbst in die kleinsten Ritzen.

4. Abschließend solltest Du das Waffeleisen einige Zeit aufgeklappt trocknen lassen.

… oder auch nicht

Hygienefanatiker (zu welchen sich auch Veggie Tobi zählt) können diese Anleitung getrost ignorieren und sollten sich stattdessen lieber mit dem Kauf eines neuen Waffeleisens anfreunden.

Denn wirklich blitzblank wird das Teil nach Benutzung wohl nie mehr; warum auch immer, kein Hersteller scheint beim Produktdesign Wert auf eine einfache Reinigungsprozedur zu legen.

Werbung