Vegetarische Feta-Wraps

¡Hola, México! - vegetarische Wraps ganz einfach...

Werbung
¡Que aproveche! - mexikanische Tortilla vegetarisch lecker gefüllt.
¡Que aproveche! - mexikanische Tortilla vegetarisch lecker gefüllt.

Mexikanisches Essen passt perfekt zu jeder Sommerparty !

Meine vegetarischen Feta-Wraps mit einer pikanten Füllung aus Sojahack und roter Paprika sind schnell gemacht und schmecken jedem. So verbringst Du weniger Zeit in der Küche und mehr Zeit mit Deinen Gästen.

Keine Party geplant ? Naja, dann mach‘ Dir die Wraps eben selbst und iss alle alleine auf ! 🙂

Schwierigkeit: Dauer: 20 Minuten
Nährwertinfos: ca. 2896 kJ (698 kcal) || Kohlenhydrate: 59,06 % | Eiweiss: 24,55 % | Fett: 16,39 % (alle Angaben pro Portion)

Zutatenliste für 2-3 Personen

  • 200 g Sojahack
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3 geh. Esslöffel Tomatenmark
  • 1 kleiner Bund Schnittlauch
  • Butterschmalz oder Sonnenblumenöl
  • Gewürze: Pfeffer, scharfes und süßes Paprikapulver, Chiliflocken
  • 6 Tortilla-Wraps (aus Weizen)
  • etwas Wasser

Benötigte Küchenutensilien

  • Schneidbrett
  • Scharfes Messer
  • Pfanne
  • Pfannenwender
  • Esslöffel

Und so wird’s gemacht

Die Zwiebel schälen und würfeln.

Die Paprika halbieren, das Kerngehäuse und alle weißen Anteile möglichst sorgfältig entfernen. Längs in Streifen und dann in dünne Stücke schneiden.

Den Feta-Käse in Würfel schneiden und abschließend den Schnittlauch fein hacken.

Zwiebel, Paprika, Schnittlauch, Tomatenmark und Sojahack in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz auf mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwiebel leicht gebräunt ist. Dabei ständig rühren, um alle Zutaten (besonders das Tomatenmark) gut miteinander zu mischen.

Die Füllung nach Belieben mit Pfeffer, Paprikapulver und gemahlenen Chilis würzen.

Zum Abschluss den Feta-Käse dazugeben und für nicht länger als eine Minute mit den anderen Zutaten erhitzen (der Käse sollte nicht zu sehr zerfallen oder schmelzen).

Auf jeden Wrap ungefähr vier bis fünf gehäufte Esslöffel der Füllung verteilen und umschlagen:

Tipps für die Zubereitung

Wraps aus Weizenmehl sind auch in kaltem Zustand biegsam und können daher leichter verarbeitet werden als ihre Kollegen aus Maismehl (zu erkennen an der gelberen Farbe des Wraps).

Du kannst die Wraps vor dem Verarbeiten erwärmen: Einfach mit etwas Wasser befeuchten und entweder für dreißig Sekunden (nicht länger) bei 900 Watt in der Mikrowelle erhitzen oder für eine Minute in den auf 200 °C aufgeheizten Backofen legen.

Möchtest Du die Wraps mit der umgeschlagenen Seite nach oben servieren, steck‘ doch einfach kleine Holzspießchen hinein: Und wenn Du die Wraps in ca. drei Zentimeter breite Streifen schneidest, hast Du ein tolles Fingerfood für jeder Party.

Dieses Gericht lässt sich auch prima vorbereiten. Im Kühlschrank halten die Wraps mehrere Stunden lang frisch. Kurz vor dem Servieren packst Du sie dann für eine bis zwei Minuten in die Mikrowelle.

Tipps für Besseresser

Tortillas sind dünne mexikanische Fladenbrote, die man entweder aus Weizenmehl oder Maismehl herstellen kann. Wraps aus Weizenmehl sind weicher und können auch kalt verzehrt werden, während solche aus Maismehl vor der Zubereitung erhitzt werden sollten.

Weizen-Tortillas nennt man auch Tortillas de Harina.

Nicht verwechseln solltest Du diese Tortillas mit dem gleichnamigen spanischen Omelett.

Werbung