Apfel-Marmelade mit Vanillemark

Etwas Besonderes aus Äpfeln...

Werbung
Apfelmarmelade - mal klassisch auf's Brötchen, mal als Topping zu einer Schale Joghurt.
Apfelmarmelade - mal klassisch auf's Brötchen, mal als Topping zu einer Schale Joghurt.

Über die Apfelernte kann man sich dieses Jahr wirklich nicht beschweren; es gibt Äpfel fast so viele wie Sand am Meer – was also damit anstellen, wie das geerntete Obst am besten haltbar machen ?

Ein Klassiker wäre, die Äpfel als Kompott einzukochen – oder Du probierst mal etwas Neues: Eine Marmelade aus Äpfeln ! Und genau darüber geht es im nun folgenden Rezept.

Übrigens, bei meinen Kollegen des DigitalLifestyle-Magazins findest Du einen interessanten Artikel über die Vitaminbombe Apfel (danach schmeckt die Marmelade bestimmt noch einmal so gut).

Schwierigkeit: Dauer: 30 Minuten (ohne Abkühlzeit)
Nährwertinfos: ca. 1118 kJ (267 kcal) || Kohlenhydrate: 99,10 % | Eiweiss: 0,53 % | Fett: 0,37 % (alle Angaben pro 100 g)

Zutatenliste für 3-5 Gläser

  • 1 kg Äpfel
  • 1 Vanillestange
  • 1 Zitrone
  • 200 ml Wasser
  • 1 Pkg 2:1 Gelierzucker (500 g)

Benötigte Küchenutensilien

  • Schneidbrett
  • Sparschäler
  • scharfes Messer
  • Kochtopf
  • Kochlöffel
  • kleine Suppenkelle
  • Gläser mit Schraubverschluss

Und so wird’s gemacht

Die Äpfel schälen, halbieren, vierteln und das Kerngehäuse entfernen.

Anschließend die Apfelschnitze in kleine Stücke schneiden (je kleiner, desto kürzer die Kochzeit und feiner das Kompott) oder mit einem Pürierstab bzw. der Küchenmaschine zu Mus verarbeiten.

Die Vanillestange mit dem Messer der Länge nach halbieren und das Mark auskratzen.

In einem breiten Kochtopf die zerkleinerten Äpfel sowie den Gelierzucker zusammen mit dem Vanillemark, der Vanillestange, Wasser und dem Saft einer ausgepressten Zitrone auf mittlerer Stufe erhitzen.

Dann bei starker Hitze unter ständigem Rühren vier Minuten lang aufkochen.

Die bereitgestellten Gläser bis unter den Rand mit der heißen Masse füllen und sofort mit einem Schraubdeckel verschließen. Nach dem vollständigen Abkühlen (ca. 6 Stunden) ist die Marmelade erstarrt.

Damit das Geliermittel Pektin seine Wirkung entfaltet, muss die Marmelade mehrere Minuten lang stark sprudelnd kochen. Detaillierte Angaben findest Du auf der Packung des Gelierzuckers.
Damit das Geliermittel Pektin seine Wirkung entfaltet, muss die Marmelade mehrere Minuten lang stark sprudelnd kochen. Detaillierte Angaben findest Du auf der Packung des Gelierzuckers.

Tipps für die Zubereitung

Ich empfehle Dir beim Kochen von Marmelade einen möglichst großen Topf zu verwenden, der nur bis zur Hälfte gefüllt wird. So verhinderst Du ein versehentliches Überlaufen und der Herd bleibt sauber.

Vor dem Abfüllen in die Gläser solltest Du eine Gelierprobe durchführen:

Dafür wird ein Teelöffel Marmelade auf einen Porzellanteller gegeben. Geliert die Marmelade kurz darauf, war die Kochzeit ausreichend. Ansonsten noch eine Minute weiterkochen lassen und erneut testen.

Was die Mengenangaben in meinem Rezept betrifft, hat das letzte Wort nicht Veggie Tobi, sondern der Hersteller des Gelierzuckers. Bitte lies Dir also vor Beginn die Anleitung auf der Packung gut durch.

Gläser mit Deckeln aus Kunststoff sind nicht geeignet, es müssen schon hitzebeständige Konservengläser sein. Die günstigste Lösung sind gebrauchte Marmeladengläser aus dem Supermarkt. Achte bitte darauf, daß der Deckel unbeschädigt ist.

Damit sich die Marmelade auch einige Monate hält, müssen die Gläser mit heißem Wasser ausgespült werden. Das ist aber recht umständlich. Einfacher geht es, wenn Du die (natürlich sauberen) Gläser für circa zehn Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen (Heißluft) stellst und die Deckel in eine Schale mit kochend heißem Wasser legst.

Werbung