Apfel-Bananen-Trauben-Smoothie

Der Cocktail unter den Smoothies...

Werbung
Das ist schon beinahe kein Smoothie mehr, sondern ein echter Sommer-Cocktail !
Das ist schon beinahe kein Smoothie mehr, sondern ein echter Sommer-Cocktail !

Ich habe mal wieder meinen Pürierstab ausgepackt und mich an einem Smoothie versucht.

Aber was heißt hier eigentlich „versucht“ – ich habe ihn sogar probiert und für so lecker befunden, daß ich das Rezept unbedingt mit Dir teilen wollte.

Smoothies aus Äpfeln sind absolute Klassiker, die Du bestimmt schon in vielen Variationen gesehen und getrunken hast. Deshalb habe ich mir etwas Besonderes einfallen lassen:

Ein Apfel-Smoothie, veredelt mit diversen Zutaten. Herausgekommen ist ein alkoholfreier, vitaminreicher Longdrink für heiße Sommertage mit purem Fruchtgeschmack.

Schwierigkeit: Dauer: 10 Minuten
Nährwertinfos: ca. 708 kJ (171 kcal) || Kohlenhydrate: 93,55 % | Eiweiss: 4,73 % | Fett: 1,72 % (pro Glas)

Zutatenliste für 4 Gläser

  • 2 Äpfel (süß-säuerlich)
  • 2 Bananen
  • 150 g Weintrauben
  • 1 Zitrone
  • 300 ml Orangensaft (mit Fruchtfleisch)
  • Eiswürfel zum Servieren

Benötigte Küchenutensilien

  • Topf oder hohes Gefäß
  • Schneidbrett
  • scharfes Messer
  • Pürierstab oder Standmixer

Und so wird’s gemacht

Die Äpfel schälen und grob würfeln, das Kerngehäuse vorher entfernen. Die Bananen schälen und ebenfalls in mehrere Teile schneiden.

Orangensaft, den Saft der ausgepressten Zitrone sowie das vorbereitete Obst in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Pürierstab mindestens zwei Minuten lang zu einer püreeartigen Masse zerkleinern.

Falls die Konsistenz zu dickflüssig ist, einfach noch etwas Orangensaft hinzufügen.

Gut gekühlt oder mit einigen Eiswürfeln serviert schmeckt der Smoothie am besten. Er sollte bald getrunken werden, hält sich im Kühlschrank aber dennoch ein oder zwei Tage.

Tipps für die Zubereitung

Achte bitte darauf, daß der Orangensaft ein reiner Fruchtsaft ist, also zu 100 % aus Saft besteht (dabei spielt es keine Rolle, ob er frisch gepresst oder aus Konzentrat hergestellt wurde).

Wie üblich bei der Arbeit mit dem Pürierstab: Decke das Rührgefäß gut ab, um Spritzer zu vermeiden. Immerhin möchtest Du den Smoothie doch bestimmt lieber im Glas als auf der Tapete, oder ? Idealerweise verwendest Du ein ausreichend hohes Gefäß und füllst es maximal bis zur Hälfte oder zwei Dritteln.

Bananen und Äpfel verfärben sich an der Luft schnell bräunlich. Mit Zitronensaft lässt sich dieser Vorgang etwas verlangsamen. Am Geschmack ändert sich dadurch aber nichts.

Smoothies können auch prima eingefroren werden:

Fülle dazu den frischen Smoothie in eine Eiswürfelschale und stelle sie in das Gefrierfach.

Nach einigen Stunden kannst Du die Smoothie-Würfel entnehmen. Perfekt zu Vanilleeis oder um damit andere Fruchtgetränke zu kühlen (die dann nicht wie bei normalen Eiswürfeln verwässert werden).

Und mit entsprechenden Eis-am-Stiel-Formen verwandelt sich jeder Smoothie in ein leckeres Fruchteis – sogar absolut vegan und im Vergleich zu Sahneeis eine kalorienarme Erfrischung !

Werbung