Hanf-Apfelkuchen in der Tasse

Ein "besonderer" Tassen-Kuchen...

Werbung
Kuchen, der aus einer Tasse kommt - noch dazu mit Hasch... ähem Hanf? Ja, das gibt's nur hier bei Veggie Tobi! (Das weiße Pulver ist übrigens nichts anderes als Staubzucker)
Kuchen, der aus einer Tasse kommt - noch dazu mit Hasch... ähem Hanf? Ja, das gibt's nur hier bei Veggie Tobi! (Das weiße Pulver ist übrigens nichts anderes als Staubzucker)

High, ich bin ein Hanf-Apfelkuchen! 🙂

Wie Du an meinem Wortspiel sicherlich erkannt hast, backe ich heute wieder einmal mit dem Superfood Hanf, genauer gesagt mit Hanfsamen, die ein ganz besonderes nussiges Aroma besitzen.

Das wirkliche Highlight an meinem Kuchenrezept ist aber die ungewöhnliche Form des Backens – in Porzellantassen. Das sieht nicht nur absolut genial aus, sondern ist auch praktisch (z.B. für ein Picknick). Außerdem gibt’s so keinen Ärger, wer das größere Stück bekommt.

Du fragst Dich, was Hanf in der Küche zu suchen hat? Antworten findest Du im Abschnitt „Wissen für Besseresser“ und mehr Rezepte unter dem Stichwort „Hanf“.

Schwierigkeit: Dauer: 20 Minuten + ca. 30/60 Minuten Backzeit
Nährwertinfos: ca. 3496 kJ (835 kcal) || Kohlenhydrate: 62,17 % | Eiweiss: 8,57 % | Fett: 29,26 % (pro Tasse bei 6 Tassen)

Zutatenliste für 1 Kuchen (ca. 6 Tassen)

  • 2 – 3 süße Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Pkg Vanillezucker (oder 1 Vanilleschote)
  • 5 Eier
  • 200 g Mehl
  • 200 g Speisestärke
  • 1 Pkg Backpulver
  • 70 g grob gemahlene Hanfsamen

Benötigte Küchenutensilien

  • Schneidbrett
  • scharfes Messer
  • Mini-Häcksler oder Mörser
  • kleine Schüssel
  • große Rührschüssel
  • Mixer oder Küchenmaschine
  • Kochlöffel
  • 4 – 6 Porzellantassen
  • Pinsel oder Stück Küchenpapier
  • Löffel

Und so wird’s gemacht

Vorbereitung:

Zum Backen des Kuchens die Innenseiten geeigneter (dickwandiger) Porzellantassen mit Butter ausstreichen und mit etwas Mehl bestäuben.

Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel in kleine Stücke schneiden (ca. 1 cm Kantenlänge) und mit dem Saft einer Zitrone beträufeln.

Die Hanfsamen in einem Mini-Häcksler oder Mörser grob zerstoßen.

Hanfsamen und Apfelstücke in eine kleine Schüssel füllen und beiseite stellen.

Teig zubereiten:

Die Butter auf dem Herd bzw. in der Mikrowelle leicht anschmelzen lassen (nur handwarm, ansonsten gerinnt das Ei) oder einfach eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.

Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer auf höchster Stufe für eine Minute verrühren, danach die Eier dazu geben und zwei Minuten lang alles zu einer schaumigen Masse aufschlagen.

Nun Mehl, Speisestärke und Backpulver hinzugeben. Anfangs vorsichtig unterrühren (staubt!), dann mit höherer Geschwindigkeit zu einem glatten homogenen Teig verarbeiten.

Abschließend die Hanfsamen sowie die Apfelstücke dazugeben und mit einem Kochlöffel unterheben.

Backen in der Kombi-Mikrowelle (Heißluft + Mikrowelle):

Den Kuchen mit der Kombination 180 °C Heißluft (nicht vorgeheizt) und 100 Watt Mikrowelle ca. 30 Minuten backen, bis er eine schöne goldbraune Färbung angenommen hat.

Backen im Heißluftbackofen:

In den nicht vorgeheizten Backofen auf 160 °C für ca. 60 Minuten goldbraun backen.

Anrichten:

Den Kuchen zehn Minuten abkühlen lassen, danach durch Umdrehen der Tassen und leichtes Klopfen auf den Boden herauslösen. Sitzt der Kuchen fest, lockere den Rand vorsichtig mit einem scharfen Messer.

Zur Dekoration eignet sich Staubzucker oder eine Glasur aus Schoko-Kuvertüre.

Tipps zum Tassen-Kuchen:

Du kannst den Kuchen auch direkt aus der Tasse essen. Ideal für unterwegs oder ein Picknick.

Der Kuchen bleibt auch länger frisch, wenn Du ihn in der Tasse aufbewahrst und diese mit Frischhaltefolie umwickelst. Bedenke aber, dass sich kalter Kuchen nur schwierig aus der Tasse lösen lässt.

Übrigens, die meisten Rezepte für Rührkuchen lassen sich auch in der Tasse backen!

Tipps für die Zubereitung

Verwende eine ausreichend große Rührschüssel.

Der Teig für diesen Kuchen wird etwas fester als normaler Rührteig. Das ist so vollkommen in Ordnung und erfüllt sogar einen Zweck: Die Apfelstücke sinken beim Backen weniger stark auf den Boden, sondern verteilen sich besser im Kuchen.

Für einen Tassen-Kuchen eignen sich fast alle etwas dickwandigeren Porzellantassen (> 200 ml Fassungsvermögen). Tassen mit Goldrand oder metallischen Glasuren sind beim Backen in der Kombi-Mikrowelle allerdings tabu. Nimm‘ also nicht unbedingt das gute Geschirr aus der Vitrine… 😉

Die Tassen maximal zu zwei Dritteln füllen; ansonsten besteht die Gefahr, dass der Kuchen beim Backen überläuft.

Zwar besitzt Porzellan eine glattere Oberfläche als viele Backformen und das Herauslösen des Kuchens sollte eigentlich ganz easy vonstatten gehen; es ist aber trotzdem wichtig, die Tassen gut mit Butter einzupinseln und zu mehlen.

Soll der Kuchen mit Staubzucker verziert werden, streue ihn am besten nur auf den ausgekühlten Kuchen, sonst löst er sich schnell auf und die Deko ist dahin – wobei die Kalorien leider bleiben… 😉

Wissen für Besseresser

Superfood Marihuana Hanf

Hanf ist in Europa seit mehr als 5.500 Jahren bekannt. Neben der technischen Nutzung von Hanffasern und der Blüten als wirkungsvolle Droge, ist Hanf ein vielseitig einsetzbares Lebensmittel:

So enthält Hanf ca. 20 % wertvolles Protein (Eiweiss) und liefert neben essentiellen Fettsäuren auch Tocopherol sowie Vitamine aus dem B-Komplex.

Möchtest Du mehr über Hanf erfahren, dann wirf doch mal einen Blick auf den Artkel „Hanf – das gesunde Powerfood“ (erschienen bei DigitalLifestyle).

Werbung