Schnelle Kartoffelsuppe

Für Suppen-Kaspar und Suppen-Lieschen...

Werbung
Ein Teller mit cremiger Kartoffelsuppe - was will man mehr ?
Ein Teller mit cremiger Kartoffelsuppe - was will man mehr ?

Tüte auf, Pulver in Wasser einrühren, kurz aufkochen – fertig.

Kochst Du wirklich auf diese Art Suppen ? Falls ja, kein Grund zum Schämen. Tütensuppen sind lecker, aber es geht natürlich auch selbstgemacht. Und ich wette mit Dir, daß Deine aus frischen Zutaten fabrizierte Suppe um Längen besser schmecken wird. Oder jedenfalls anders, je nach Fähigkeit… 😉

Nein, Spaß beiseite. Ich liebe Kartoffelsuppe – aber ich bin (jedenfalls in der Küche) faul und möchte nicht stundenlang wegen ein bisschen „flüssiger Kartoffeln“ am Herd stehen. Deshalb habe ich mir dieses Rezept ausgedacht, das Du in Rekordzeit aus rohen Kartoffeln und etwas Tiefkühlgemüse zubereiten kannst.

Wenn Du dann noch eine Einlage wie vegetarische Würstchen und einem Brötchen servierst, hast Du im Handumdrehen eine komplette Mahlzeit gezaubert, die verdammt gut schmeckt und lange satt macht.

Schwierigkeit: Dauer: 30 Minuten
Nährwertinfos: ca. 1213 kJ (292 kcal) || Kohlenhydrate: 78,41 % | Eiweiss: 15,34 % | Fett: 6,25 % (alle Angaben pro Portion)

Zutatenliste für 2-3 Personen

  • 750 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Bratfett (z.B. Butterschmalz oder Rapsöl)
  • 500 g Tiefkühl-Gemüse (z.B. Kaisergemüse)
  • 1 l Wasser
  • 3 gehäufte Esslöffel Instant-Gemüsebrühe
  • ca. 1/2 Teelöffel Salz
  • Weitere Gewürze: Pfeffer, Chiliflocken
  • Frische Kresse, Petersilie oder Schnittlauch

Für die Zubereitung benötigte Küchenutensilien

  • Schneidbrett
  • Scharfes Messer
  • Sparschäler (Kartoffelschäler)
  • Kochtopf mit Deckel
  • Pürierstab

Und so wird’s gemacht

Die Kartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden (ca. ein bis zwei Zentimeter dick), damit diese später gleichmäßig garen.

Die Zwiebel schälen und würfeln. Etwas Bratfett in einem nicht zu kleinen Kochtopf erhitzen und die Zwiebelstückchen leicht anbräunen lassen.

Das Tiefkühl-Gemüse in den Topf geben und kurz anschwitzen.

Mit Wasser auffüllen. Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer nach Geschmack zugeben.

Abgedeckt auf niedriger Stufe ca. 20 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Am Ende der Kochzeit prüfen, ob die Kartoffeln bereits durchgegart sind und bei Bedarf um einige Minuten verlängern.

Den Topf von der Kochstelle nehmen. Mit einem elektrischen Mixstab (oder per Hand mit einem Kartoffelstampfer) die Suppe pürieren.

Vor dem Servieren abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Die Suppe auf einzelne Teller oder Tassen verteilen, nach Belieben mit Chiliflocken und frischen Kräutern bestreuen. Guten Appetit !

Tipps für die Zubereitung

Eine besonders edle Kartoffelsuppe zauberst Du mit einem Tupfen Crème Fraîche (Sauerrahm oder Schmand) auf dem Teller und frisch gerösteten Croûtons (Brötchen würfeln und in wenig Fett braun rösten).

Im Grunde genommen ist es egal, welche Kartoffelsorte Du verwendest. Das Rezept gelingt sowohl mit festkochenden als auch mit mehligkochenden Sorten.

Auch die Art des Gemüses bleibt Dir überlassen. Ich habe für mein Rezept Kaisergemüse verwendet, das ist eine Mischung aus Blumenkohl- und Brokkoliröschen mit Karotten.

Den Mixstab hältst Du beim Pürieren am besten leicht schräg und tauchst ihn tief ein. Zuerst in kurzen Intervallen pürieren, um ein Hochspritzen der heißen Suppe zu vermeiden, dann kannst Du je nach Wunsch die Suppe fein pürieren oder sie leicht stückig lassen.

Übrigens, wenn Du den Mixaufsatz gleich danach unter fließendem Wasser abspülst, sparst Du Dir später das fummelige Entfernen der angetrockneten Suppe.

Hast Du zuviel Suppe gekocht, prima. Bleibt ja für den nächsten Tag noch etwas übrig. Wird die Suppe dann aber zu dick (die Kartoffelstärke quillt mit der Zeit nach), kannst Du vor dem erneuten Erwärmen einfach etwas Wasser zugeben (und gegebenenfalls neu abschmecken).

Werbung